Anreiseprobleme bei den Europameisterschaften der U 20 in Sarajevo

 

Nachdem die Europäische Judo-Union auf Grund von erheblichen Anreiseproblemen einiger Delegationen wegen starken Nebels den Austragungsmodus der EM verändern musste, gingen am ersten Tag nur die Männer U 20 in den Gewichtsklassen -60 kg, -66 kg und -73 kg auf die Matte.

 

Die Wettkämpfe der Frauen U 20 werden erst Sonnabend und Sonntag ausgetragen.

 

Für den Deutschen Judo-Bund (DJB) gab es zum Auftakt keine Medaille, aber die Starter zeigten einen sehr guten kämpferischen Einsatz und wiesen die Berechtigung ihrer Nominierung eindeutig nach.

 

Christophe Lambert (TuS Holle-Grasdorf) erkämpfte in der Gewichtsklasse -73 kg einen starken 5. Platz und unterstrich seine hervorragenden Möglichkeiten. Nach drei vorzeitig gewonnenen Kämpfen unterlag er im Kampf um den Einzug in das Finale dem späteren Europameister Mrvaljevic (Serbien-Montenegro). Im Kampf um den 3. Platz musste er sich nach großem Kampf dem Franzosen Alaoui beugen.

 

Timo Schefold (SV Böblingen) belegte in der Gewichtsklasse -66 kg Platz 7. Nach zwei Ippon-Auftakt-Siegen verlor er gegen Guliyev (Asserbaidschan) und musste sich in der Hoffnungsrunde nach einem weiteren Sieg dem Esten Toss beugen. Europameister in diesem Limit wurde der Holländer Dax Elmont.

 

Jonas Focke (Judo Crocodiles Osnabrück) verlor seinen ersten Kampf. Da sein Gegner den nächsten Kampf verlor, kam er nicht in die Hoffnungsrunde. Der neue Europameister ist Galimov (Russland).